Fastenwandern im Zittauer Gebirge

Eine Ortsbeschreibung. Unsere
Angebote zum Fastenwandern hier.

Zittauer Gebirge, Sachsen
Zittauer Gebirge, Sachsen

Die wunderschöne Landschaft des Zittauer Gebirges im Südosten von Sachsen ist ideal für das Fastenwandern und so veranstalten wir auch jedes Jahr mehrmals das Fastenwandern in dieser Region. Schließen Sie sich uns an und entdecken Sie, wie gut Ihnen das Heilfasten kombiniert mit täglicher Bewegung tun wird. Wanderwege führen durch tiefgrüne Wälder und über sonnige Wiesen zu malerischen Dörfern inmitten einer noch weitgehend unberührten Landschaft mit selten gewordenen Tier- und Pflanzenarten.

Fastenwandern in Sachsen
Fastenwandern in Sachsen

Warum überhaupt Fasternwandern?

In unserer übersättigten Zivilisationsgesellschaft wurde das traditionelle Heilfasten als Mittel zur körperlichen und seelischen Reinigung wieder entdeckt. Vielen Leuten fällt es jedoch zuhause schwer, tatsächlich den ganzen Tag auf feste Nahrung zu verzichten, wenn Kollegen und Familienmitglieder essen oder beim Fernsehen auf der Couch die Schüssel mit dem Naschwerk lockt. Gerade für sie ist das Fastenwandern die ideale Form der Fastenkur, denn es verbindet das Heilfasten mit körperlicher Aktivität in einer geselligen Gruppe, die sich gegenseitig unterstützt und immer wieder motiviert. Neulinge sollten zudem nur unter fachkundlicher Anleitung zum Fastenwandern aufbrechen und zuvor auch Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Schwangeren Frauen und Kindern ist das Fastenwandern in der Regel nicht zu empfehlen.

Oybin Felsen
Oybin Felsen

So läuft das Fastenwandern im Zittauer Gebirge bei uns ab

Wir übernachten im schönen Lückendorf, einem Luftkurort nahe der tschechischen Grenze im Schatten des 749 Meter hohen Hochwaldes, dem "Aussichtsturm des Zittauer Gebirges", den wir an einem Tag während der Fastenwoche hinaufsteigen werden. Je nach Gruppengröße und Verfügbar übernachten wir in einer gemütlichen Pension oder in Landhäusern und Ferienwohnungen der Umgebung.
Wir treffen uns am frühen Nachmittag zum Kennenlernen, zu einer Unterhaltung über unsere Fastenwanderung, und zu einem ersten gemeinsamen Spaziergang. Natürlich können Sie vor der Anreise zuhause noch einmal frühstücken, doch es ist empfehlenswerter, schon ein bis zwei Tage vor der Fastenkur mit der Nahrungsumstellung auf leichte Naturkost zu beginnen. Am ersten Abend steht auch eine Darmreinigung mit Kassie auf dem Programm, ehe wir am nächsten Morgen mit dem eigentlichen Heilfasten beginnen. An diesen Tagen gibt es frisch gepresste Säfte, Quellwasser und Heilerde.

Oybin, Zittauer Gebirge
Oybin, Zittauer Gebirge

Die Kurorte Oybin und Jonsdorf

Unsere Fastenwanderung führt uns auch in die beiden schmucken Orte Oybin und Jonsdorf, in denen noch viele traditionelle Umgebindehäuser zu sehen sind, eine spezielle Form des Fachwerkhauses, das in der Region von Ostthüringen bis zum Erzgebirge und dem polnischen Niederschlesien weit verbreitet ist. Auf dem Gipfel des schroffen Berges Oybin liegen wildromantisch die Ruine der ehemaligen Burg Oybin und eines Klosters der Cölestiner Mönche aus dem 14. Jahrhundert, die unter anderem von Caspar David Friedrich als Gemälde verewigt wurden.
Viel zu sehen gibt es auch im hübschen Kurort Jonsdorf, zum Beispiel das Schmetterlingshaus, die Schauwerkstatt Mühlsteinbrüche und eine Oberlausitzer Weberstube. Die Jonsdorfer Felsenstadt und der Nonnenfelsen laden ebenfalls zu Wanderungen ein, so dass es immer Möglichkeiten gibt, das Fastenwandern mit weiteren Ausflugszielen zu bereichern. Wie im Flug vergeht die Zeit, wenn der Geist so beschäftigt damit ist, die vielen neuen Eindrücke aufzunehmen, so dass sich beim Fasten auch kein Hungergefühl einstellt. Nach der Woche Fastenwandern geht es gut erholt und körperlich und geistig gereinigt dann gestärkt zurück nach Hause in den Alltag.