Heilfasten

Molkefasten

Das Molkefasten setzt neben Wasser und Obstsaft vor allem auf eine tägliche Ernährung mit Molke. Die Molke ist der Teil der Milch, der bei der Herstellung von Käse und Quark übrig bleibt, und besteht zu 94% aus Wasser.  Beim Molkefasten liefert die Molke nicht nur wichtige Vitamine und Spurenelemente, sondern vor allem auch hochwertiges und zugleich kalorienarmes, fettfreies Protein. Das Protein soll dabei helfen, dass die Muskelsubstanz nicht unter der Fastenkur leidet. Da es sich bei Molke um ein Milchprodukt mit recht hohem Milchzuckeranteil handelt, ist das Molkefasten nicht für Menschen geeignet, die unter einer Laktoseunverträglichkeit leiden.

Das Molkefasten beginnt mit einem Vorbereitungstag, bei dem nur noch leichte Kost wie Gemüse und Reis gegessen wird, während zugleich schon mit dem Trinken begonnen wird. Dazu gehören 3-4 Liter Wasser, Tee und natürlich schon Molke. Während der eigentlichen Fastenkur wird dann täglich gut 1 Liter Molke über den Tag verteilt getrunken, sowie 3-4 Liter Wasser und Kräutertee. Auch Obstsäfte sind erlaubt. Das Molkefasten wird mit zwei Aufbautagen abgeschlossen.